Kajukenbo - Kajukenbo Ohana Germany

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

KAJUKENBO

Kajukenbo ist ein Hybrid, welcher das westliche Boxen, Judo, Jiu Jitsu, Kenpo Karate, Eskrima (Kali), Tang Soo Do, und Kung Fu Elemente vereint. Gegründet wurde es 1947 in Oahu, Hawaii, im Palama Settlement. Die Idee lag darin, sich gegen die zunehmende Kriminalität auf Hawaii zur Wehr setzen zu können. Die Gründer waren Sijo ("Founder") Adriano Emperado (Kosho Ryu Kenpo & Escrima), Peter Young Yil Choo (Kahena Lane Kenpo Karate, Tang Soo Do & Boxing), Joe Holck, Frank Ordonez ( beide Kahena Lane Danzen Ryu Jiu Jitsu), und George "Clarence" Chang (Chinese Boxing Kung Fu), die sich selbst die Black Belt Society nannten. Die Gründer des Kajukenbo wollten ein System erschaffen, welches sie überlegen machte in den Straßen von Hawaii der Nachkriegszeit!

Kajukenbo bedient sich harter, schneller Schläge zu vitalen Punkten überall am Körper, Takedowns und Würfe, die den Gegner hart auf den Boden prallen lassen sowie viele Gelenkbrucharten, gewöhnlich als Anschluss an die harten Würfe. Auch sind Blöcke zur Verteidigung und Entwaffnungen von bewaffneten Angriffen enthalten.

Der Name KAJUKENBO kann in zweifacher Weise verstanden werden: 
"ka" ("long life"), "ju" ("happiness"), "ken" ("fist"), "bo" ("style") oder
"ka" ("karate"), "ju" ("judo"/"jiu jitsu"), "ken" ("kenpo"), "bo" (Boxing und/oder Chinese Boxing Kung Fu)
ausgehend vom philosophischen Aspekt also (engl.): "Through this fist style, one gains long life and happiness."
Das Kenpo spielte hierbei eine entscheidende Rolle, war und ist dieser Stil doch gerade auf Hawaii sehr beliebt und gilt Hawaii doch als der Ursprung des amerikanischen Kenpo. So wurde dies als Basis des Kajukenbo genommen, um dem alles Andere herum aufgebaut wurde. Es fanden auch Boxtechniken ihren Weg ins Kajukenbo (Choo war Welterweight-Champion der Army) als auch Techniken des philipp. Kali/Escrima (Emperado war Meister in diesen Stilen). Kajukenbo war und ist ein Stil, der von der Anpassung lebt und sich den Veränderungen unterwirft. Kajukenbo wird auch als Ursprung der Mixed Martial Arts angesehen. Im Dach des Kajukenbo vereinen sich durch die Jahre hinweg mehrere Stile, die das Kajukenbo alle als ihren Usprung haben, doch durch zusätzliche Einflüsse stark verändert wurden. 

Der Ursprung der K.S.D.I. (Kajukenbo Self-Defense Institute), ist das Kajukenbo/Kenpo ( auch bekannt als Emperado Method" or "Traditional Hard Style"), das zweite System ist das Tum Pai, das dritte das Chu'an Fa, and das letzte schließlich das Wun Hop Kuen Do. Fasst man alle daraus entstanden weiteren Hybride zusammen, muss ebenso das CHA-3 und das Kenkabo genannt werden.1950 eröffnete Sijo A. Emperado die erste Schule im Palama Settlement und nannte sie "K.S.D.I.-Kajukenbo Self-Defense Institute. Das Training war extrem brutal, sollten doch die Schüler für den Ernstfall auf der Strasse gewappnet sein. Professor Emperado hatte dazu ein Motto für den Unterricht geschaffen, welches hieß: "Das Training ist erst zu Ende, wenn ich Blut auf dem Boden sehe!" Diese Philosophie war darauf zurück zu führen, dass Emperado davon ausging, wenn jemand Angst vor Schmerz hätte, lieber zuerst zuschlagen würde. Emperado hatte bis zu seinem Tod 2009 insgesamt 12 Kajukenbo Schulen auf Hawaii geschaffen. Einige Schüler der ersten Generation unter Sijos Emperado sind und waren selbst bekannte Großmeister des Systems, wie Joe Halbuna, Aleju Reyes, Sid Asuncion, Charles Gaylord sowie Tony Ramos, die alle das Kajukenbo auf das amerikanische Festland brachten. Daraus entstanden durch Veränderungen innerhalb der Techniken unterschiedliche Richtungen die auch als Methode innerhalb des Kajukenbo benannt wurden. Auch wurden die Pinyans (Katas) teilweise verändert oder gar ganz weg gelassen.Von den ursprünglichen Pinyans werden meist nur noch 13 trainiert, die auch als Palama Sets bekannt sind und der Konzentration und der Technikverbesserung dienen sollen, deshalb wurden sie auch als "concentrations" bekannt.
Wir gehören der Methode von Senior Grand Master Ángel García Soldado an und unterrichten und verbreiten in seinem Sinne das ursprüngliche Kajukenbo, bekannt auch als García´s Method. Dies Richtung verfügt über die bisher größte Vereinigung an Kajukenbo-Lehrern und -Schülern. Der Verband von SGM García, die WKSDI - World Kajukenbo Self-Defense Institute Association, hat Delegationen in Europa, Asien als auch den USA sowie Latein- und Südamerika. In Deutschland vertreten wir offiziell als einzige Delegation die Methode von SGM García, die weltweit hoch anerkannt ist durch seine einzigartige Effektivität.

Ein Kajukenboist trägt einen schwarzen Gi mit gekürzten Ärmeln (bis Ellbogen) auf dem das Patch der Methode auf der Herzseite angebracht ist. Auf dem linken Ärmel sind die Flaggen-Patches des Urspungsland (Hawaii/USA) sowie der Nation (Deutschland) angebracht, auf dem rechten Ärmel der Kajukenbo-Bogen. Zum Gi trägt der Schüler einen Gürtel entsprechend seines Grades. Im Training sollten zusätzlich Tief- und Mundschutz nicht fehlen.

Das offizielle Logo des Kajukenbo ist das Kleeblatt (Clover). Dies war die Idee des Begründers Adriano D. Emperado und steht für die Dreifaltigkeit des Menschen: Körper - Geist - Seele!

Die offiziellen Graduierungen im Kajukenbo von 10.Dan bis Beginner                                                SIJO Adrian D. Emperado (Founder Kajukenbo)                        

                                                                                       
 
KAJUKENBO OHANA GERMANY  -  GARCÍA´s METHOD
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü